[Datenschutz]

[Impressum]

[Nutzungsbedingungen]

Kontakt

Geh aus mein Herz und suche Freu(n)d(e)
Tagebuch eines Drachens - Teil III


30.06.18


Heute war Sommerfest – und was für eines! Dieser Sommer meint es ja besonders gut, die Sonne scheint ununterbrochen, geregnet hat es schon lange nicht mehr. Es wurde auch wieder tüchtig gefeiert. Besonders schön finde ich, dass es jetzt so oft Musik gibt, vor allem so viel verschiedene Musik. Heute war es ganz verrückt. „Java Five“ stand schon seit Wochen auf einem Zettel an der Tür. Die Musiker hatten nur 1 Instrument, eine Gitarre, mitgebracht, dabei habe ich ganz deutlich noch mehr Instrumente gehört, die waren wohl unsichtbar? Die Besucher – die Kirche war rappelvoll – haben mitgeklatscht und mit den Beinen gewippt, hat ihnen wohl auch gefallen. Ich habe auch gehört, dass wieder viel Geld gespendet wurde.


08.09.18


Endlich sind sie wieder weg. Wen ich meine? Es ist ja nichts Neues, dass sich abends und nachts hier draußen Menschen herumtreiben. Meistens gehen sie in die Ruine – was immer sie da auch machen – aber heute war es anders. Sie haben sich nicht einmal die Mühe gemacht, leise zu sein. Zuerst sind sie einmal um die ganze Kirche gegangen und haben wohl nach etwas gesucht. Sie haben sich an der Fassade zu schaffen gemacht und den kleinen Kasten abgerissen. Dann konnte ich hören, dass sie sich am Hintereingang zu schaffen gemacht haben. Holz splitterte und die schwere Blechtür konnte ich auch hören. Anscheinend haben sie die aber nicht aufbekommen. Trotzdem sind sie irgendwie hinein gekommen, denn bald konnte man Flaschen klappern hören. Kurze Zeit später gab es einen lauten Knall, wie eine Explosion. Bald darauf sind sie dann mit einem Auto weggefahren. Mal sehen, was meine Leute morgen dazu sagen, schließlich ist doch wieder dieser Denkmaltag.


09.09.18


Heute war Denkmaltag. Leider gab es erstmal einen tüchtigen Schreck, als sie die Verwüstungen gesehen haben. Ich konnte hören, dass sie von Polizei gesprochen haben. Als die dann weg waren, haben sie schnell aufgeräumt und die Zelte aufgebaut, schließlich sollte es doch bald losgehen.

Es wurde trotzdem ein sehr schöner Tag. Es gab viel Musik und Vorträge über die Kirche und die Kirchenfenster. Schließlich kamen sogar noch Jagdhornbläser – wunderbar!


14.10.18


Soll tatsächlich schon wieder Schluss sein? Heute war Saisonende angekündigt. Eigentlich sollte nur offene Kirche sein, aber dann kam es mal wieder ganz anders… Es waren so viele Gäste da, wie zu einer ganz großen Veranstaltung. Vielleicht lag es daran, dass Andacht war? Oder vielleicht wollten sie alle noch einmal einen Blick auf meine Wenigkeit werfen? Wahrscheinlich von allem etwas. Übrigens war ein neuer Pfarrer da. Er hat sich auch vorgestellt, komisch, dass er mich nicht angesehen hat. Dabei bin ich hier doch der Chefdrache. Die Andacht war ein schöner Abschluss für dieses Jahr.  Es war so viel los wie noch in keinem Jahr.Vielleicht soll ich mich so langsam daran gewöhnen, dass regelmäßig Leute kommen, wenn wir dann in Stiege wohnen. So, ich sage dann mal tschüß bis zum Frühjahr und vergesst mich bloß nicht!


14.11.18


Da bin ich nochmal, muss ich noch schnell berichten, bevor ich es noch vergesse. Heute waren eine Menge Leute da. Es müssen wohl wichtige Menschen gewesen sein. Sie waren alle ganz höflich miteinander. Es waren Menschen von Stiftungen und welche vom Denkmalamt dabei. Sie haben sich unsere Kirche ganz genau angesehen, viele Fotos gemacht und viel erzählt. Ich habe gehört, dass es um viel Geld ging. Ob sie schon den Umzug planen? Aber ich weiß, dass es im nächsten Jahr noch nicht losgeht. Das haben sie immer wieder gesagt. Na ja, ich werde es schon rechtzeitig erfahren…